ROBA®-DS Lamellenpaketkupplungen

Sicher unterwegs auf hoher See

Leistungsstarke Wellenkupplungen für Offshore-Anwendungen vom DNV GL zertifiziert

Lamellenpaketkupplungen in Schiffen oder anderen Offshore-Anlagen wie zum Beispiel Bohrinseln unterliegen erheblichen Anforderungen. Um den Anwendern auf hoher See immer größtmögliche Sicherheit zu gewährleisten, hat mayr® Antriebstechnik daher seine kompakten und leistungsdichten ROBA®-DS Lamellenpaketkupplungen vom DNV GL zertifizieren lassen.

Ob in Antrieben von Schiffspropellern, mobilen Plattformen wie Bohrinseln zur Öl- und Gasförderung oder auch in Gezeitenkraftwerken – die Einsatzbereiche von Lamellenpaketkupplungen in der maritimen Industrie sind vielfältig. Erfolgt hier der Hauptantrieb zum Beispiel eines Schiffspropellers über einen Elektromotor, so bieten Federstahl-Lamellenpaketkupplungen wie die ROBA®-DS von mayr® Antriebstechnik entscheidende Vorteile. Diese Kupplungen sind robust, zuverlässig und temperaturbeständig: Sie eignen sich daher besonders für den Einsatz unter den extremen Umgebungsbedingungen auf dem Meer. Außerdem sind die ROBA®-DS Kupplungen verschleißfrei, das heißt, sie reduzieren den nötigen Wartungsaufwand auf ein Minimum. Wie bereits für das Vorgängermodell ROBA®-D hat mayr® Antriebstechnik auch für die kompakteren und leistungsdichteren ROBA®-DS Ganzstahlkupplungen bis Baugröße 2200 die Typen-Zulassung durch den DNV GL (Det Norske Veritas und Germanischer Lloyd) erhalten. Dieses Zertifikat bestätigt die hohe Qualität und Zuverlässigkeit der Kupplung mit gewohnt sicherer Dimensionierung und Auslegung. Für den Einsatz auf hoher See gewährleistet dies größtmögliche Betriebs- und Funktionssicherheit.

Leistungsdichte kombiniert mit Spielfreiheit

Bei Kupplungen spielt heute eine hohe Leistungsdichte eine wichtige Rolle. Hohe Leistungsdichte bedeutet kleine Außendurchmesser, reduziertes Gewicht und geringe Massenträgheitsmomente. Dadurch können Lastwechsel schneller erfolgen, der Antrieb beschleunigt und verzögert in kürzerer Zeit. Durch die geringere zu beschleunigende Masse sinken daneben auch die Betriebskosten und die Handhabung und Montage der Kupplung wird erleichtert. In kompakt ausgelegten Maschinen oder Schiffsmotoren, in denen nur wenig Einbauraum zur Verfügung steht, sind kleine Abmessungen ebenfalls von Vorteil. Darüber hinaus spart eine kompakte und leistungsdichte Bauweise auch bei der Herstellung der Kupplung Rohstoffe und Material. Bei den ROBA®-DS Lamellenpaketkupplung sind die im Katalog angegebenen Nennmomente ohne jegliche Einschränkung nutzbar. Eine Reduzierung des Nennmoments aufgrund Verlagerung, Lastkollektiv oder Wuchtanforderung ist nicht notwendig. Die Kupplungen sind kompakt, leistungsdicht und bauen sehr klein. Bei Anbietern, die bei der Dimensionierung Verlagerungen und Wechselmomente berücksichtigen müssen, muss bei gleichem Nennmoment und auch gleicher Drehzahl häufig eine größere Kupplung ausgewählt werden. Die ROBA®-DS Lamellenpaketkupplungen vereinen gleichzeitig hohe Leistungsdichte mit absoluter Spielfreiheit. Denn konstruktive Details, wie das Strahlen der Lamellen und der Einsatz speziell geformter Bundbuchsen, sorgen für einen spielfreien Kraftfluss mit ausgezeichneter Kraftflussdichte zwischen An- und Abtrieb. Die ROBA®-DS Lamellenpaketkupplungen übertragen Drehmomente bis zum Nennmoment absolut spielfrei und mit konstant hoher Torsionssteifigkeit. Die angegebenen Wellenversätze können in Summe zu 100% ausgeschöpft werden ohne Einfluss auf das übertragbare Drehmoment. Die Lamellenpaketkupplungen gleichen radialen, axialen und winkligen Versatz von Wellen aus und schützen dadurch die Lager vor unerwünschter Belastung und somit vor unnötigen Ausfallzeiten und Kosten.

Maßgeschneiderter, zertifizierter Überlastschutz

Neben Wellenkupplungen bietet mayr® Antriebstechnik für den Einsatz auf hoher See auch anwendungsoptimierte Sicherheitskupplungen, die ebenfalls, zum Beispiel durch den DNV GL oder das American Bureau of Shipping (ABS), zertifiziert sind. So schützen beispielsweise EAS®-Elementekupplungen unter anderem Propellergondeln in Bohrschiffen oder Antriebe von Bohrinseln zuverlässig vor Schäden durch Überlast. Um eine Überlastkupplung korrekt in den Antriebsstrang einzubinden, muss generell die Anwendung als Ganzes betrachtet werden. Gerade für den Einsatz unter schwierigen Umgebungsbedingungen wie auf dem Meer, entwickelt mayr® Antriebstechnik daher individuelle, maßgeschneiderte Lösungen zum Schutz vor Überlast und lässt diese durch anerkannte Prüfstellen zertifizieren. Dafür kann das Unternehmen auf langjährige Erfahrung, umfassendes Knowhow in Entwicklung und Konstruktion sowie auf modernste Prüfmöglichkeiten zurückgreifen.

Simone Dauer

Schreibe einen Kommentar