Perfekte Drehmomentbegrenzung

Wenn in der Lebensmittelindustrie – zum Beispiel bei der Herstellung von Schokoladenriegeln – Drehmomente exakt übertragen und zuverlässig begrenzt werden müssen, setzen Hersteller auf die kompakten ROBA®-contitorque Dauerschlupfkupplugen von mayr® Antriebstechnik.

Die magnetische Hysteresetechnologie macht die Kupplungen verschleißfrei und sorgt für ein konstantes, stoßfreies Drehmoment.

Jede Minute fallen durchschnittlich 200 fertige und einzeln verpackte Schokoladenriegel aus der Maschine. Anschließend werden diese in Kartons à 24 Stück verpackt und für den Versand vorbereitet. In seinen Verpackungsanlagen setzt der Hersteller von Schokoladenriegeln und Keksspezialitäten Stauförderer ein, um die Produkte durch die Maschinen zu transportieren. Im Störfall, wenn der Arbeitsprozess bei einem der Verpackungsschritte ins Stocken gerät, müssen die Transportplatten des Stauförderers mit den Riegeln bzw. Keksen zum Teil für längere Zeit auf der Stelle stehen bleiben, um eine Kollision und damit eine Beschädigung der Produkte zu vermeiden. Um den Stillstand der Transportplatten zu erreichen, kommen Dauerschlupfkupplungen zum Einsatz. Dem Anwender war hier wichtig, dass die Kupplungen für eine 100-prozentige Einschaltdauer ausgelegt sind, eine präzise Drehmomenteinstellung haben und verschleißfrei und wartungsarm arbeiten. Deshalb fiel die Wahl auf die zuverlässigen ROBA®-contitorque Hysteresekupplungen von mayr® Antriebstechnik

Berührungslose Drehmomentübertragung

Diese Magnetkupplung sitzt im Antrieb des Stauförderers und überträgt im störungsfreien Betrieb das eingestellte Drehmoment synchron von der Antriebs- auf die Abtriebsseite. Das Drehmoment entsteht dabei durch Magnetkräfte, die von Dauermagneten erzeugt werden und die ein Hysteresematerial magnetisieren. Die Drehmomentübertragung erfolgt berührungslos. Im Störungsfall, bei Überschreiten des eingestellten Grenzdrehmoments schlupft die Kupplung durch. Das bedeutet, Antriebs- und Abtriebsseite drehen sich mit einer Relativdrehzahl, der sogenannten Schlupfdrehzahl, zueinander. Dabei wird das Hysteresematerial ständig ummagnetisiert, die Drehmomentübertragung erfolgt asynchron. Das Drehmoment der ROBA®-contitorque Magnetkupplung bleibt in diesem Falle auf einem konstanten und von der Schlupfdrehzahl unabhängigen Wert erhalten. Erst wenn die Störung beseitigt ist, geht die Relativdrehzahl der Kupplung wieder auf null zurück und das Drehmoment wird synchron zwischen Antriebs- und Abtriebsseite übertragen, der Stauförderer mit den Produkten läuft weiter.

Verschleißfrei und präzise verschließen

Bei der ROBA®-contitorque Kupplung sorgt die Hysterese-Technologie also für eine berührungslose und damit verschleißfreie Drehmomentübertragung: es entsteht keine Verschmutzung durch Abrieb – ideal für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie. Die Kupplungen arbeiten präzise und zeichnen sich durch eine hohe Drehmoment-Wiederholgenauigkeit von +/- 2% aus. Durch das konstante und stoßfreie Drehmoment eignen sie sich zum Beispiel auch bestens für das Aufbringen von Schraubverschlüssen aus Kunststoff mit vorgeformtem Gewinde auf Plastikflaschen. In Abfüllanlagen sind dafür neben Hysterese-Kupplungen auch häufig noch Permanentmagnetkupplungen im Einsatz. Diese generieren im Schlupfbetrieb aber ein pulsierendes Drehmoment, das ein Rattern am Verschluss verursacht und die Schraubverschlüsse zum Teil auf die PET-Flaschen „festklopft“. Das führt oft dazu, dass die Flaschen später nur schwer zu öffnen sind.

Darüber hinaus bietet die ROBA®-contitorque auch beim Abfüllen von heißen Flüssigkeiten entscheidende Vorteile gegenüber der Permanentmagnettechnik. So hatte beispielsweise ein Suppenkonzentrathersteller für Großküchen immer wieder Probleme mit der Verschließcharakteristik seiner Permanentmagnetkupplung: Da beim Abfüllen der heißen Suppen in die Kunststoffbehälter der Gewindehals an Festigkeit verliert, führten die Drehmomentstöße der Permanentkupplung zu einer Deformation der Flaschenhälse und damit zu hohem Ausschuss. Abhilfe schafft nun eine ROBA®-contitorque Verschließkupplung der Größe 4 mit einem einstellbaren Drehmomentbereich von 0,5 bis 6 Nm. Mit dem präzisen und gleichmäßigen Verschließverhalten der Hysteresekupplung werden nun Beschädigungen des Behälters durch Drehmomentstöße vermieden, die Ausschussrate wurde somit erheblich reduziert. Durch einfache Adapter konnte die ROBA®-contitorque problemlos in die bestehende Anlage integriert werden. Das Oberteil des bestehenden Verschließkopfs und die Deckelaufnahme wurden beibehalten.

Gerüstet für den Einsatz in der Lebensmittelindustrie

 Bei der ROBA®-contitorque Hysteresekupplung lässt sich das Grenzdrehmoment einfach und stufenlos einstellen und ist über eine Skala direkt ablesbar. Die Kupplung ist in einer rostfreien Edelstahl-Ausführung erhältlich, die aufgrund der speziellen Konstruktion zuverlässigen Schutz gegen Verschmutzung bietet. Reinigungsmittel und andere Flüssigkeiten können erst gar nicht in die Kupplung eindringen bzw. laufen sofort ab. Rillenkugellager aus Edelstahl mit lebensmittelverträglichem Schmierstoff, gekapselte Dauermagnete und beschichtetes Hysteresematerial sorgen für weiteren Schutz gegen Korrosion – beste Voraussetzungen für den Einsatz im Lebensmittelbereich.

Mehr Informationen zu den ROBA®-contitorque Hysteresekupplungen von mayr® Antriebstechnik

Simone Dauer

Schreibe einen Kommentar