Starker Partner für Schulen

IHK Schwaben zeichnet beste Schulpartnerschaften aus

Die Gewinner des Wilhelm-Hübsch-Preises stehen fest: Im Rahmen der Regionalversammlung Kaufbeuren und Ostallgäu wurde die Staatliche Realschule Marktoberdorf mit dem ersten Preis und die Marien-Realschule Kaufbeuren mit dem zweiten Preis ausgezeichnet. Beide Schulen haben eine Partnerschaft mit dem renommierten Maschinenbau-Unternehmen mayr® Antriebstechnik aus Mauerstetten.

Die IHK Schwaben feiert in diesem Jahr ihr 175-jähriges Bestehen. Anlässlich des Jubiläums verleiht die Kammer den Wilhelm-Hübsch-Preis an herausragende Schulpartnerschaften. Für den Preis, der ursprünglich im Gedenken an das vorbildliche gesellschafts- und bildungspolitische Engagement des ehemaligen IHK-Präsidenten Wilhelm Hübsch gestiftet wurde, stehen pro Region 11.000 Euro zur Verfügung. Im Rahmen der Regionalversammlung Kaufbeuren und Ostallgäu fand nun die Preisverleihung statt und der Regionalvorsitzende Gerhard Schlichtherle kürte die Gewinner. Einer der mit 3000 Euro dotierten zweiten Preise ging dabei an die Marien-Realschule Kaufbeuren. Die Schule wurde für ihre Partnerschaft mit dem renommierten Familienunternehmen mayr® Antriebstechnik aus Mauerstetten ausgezeichnet. Bereits seit mehreren Jahren arbeiten die Schule und das Unternehmen eng zusammen. Ein herausragendes Projekt ist dabei das MUT-Projekt (Mädchen-und-Technik-Projekt), das die Schülerinnen frühzeitig an technische Berufsfelder heranführt. In drei Modulen stellt mayr® Antriebstechnik interessierten Achtklässlerinnen das Unternehmen und seine technischen Berufe vor. Die Kombination aus theoretischen Inhalten, Projektarbeiten an der Schule und Praxiswochen in der Lehrwerkstatt von mayr® Antriebstechnik kommt dabei bei Schülerinnen, Eltern und Lehrern gut an.

Der erste Preis, der mit einem Preisgeld von 5000 Euro dotiert ist, ging an die Staatliche Realschule Marktoberdorf. Der Preis würdigt die Zusammenarbeit der Schule mit dem Unternehmen mayr® Antriebstechnik und der Nestlé AG. Die Kooperation zwischen der Staatlichen Realschule Marktoberdorf und dem Maschinenbau-Unternehmen mayr® Antriebstechnik ist dabei besonders vielseitig und bezieht Schüler, Lehrer und Eltern mit ein. So unterstützt das Unternehmen die Schule zum Beispiel bei den Berufsorientierungstagen und bietet den Schülerinnen und Schülern neben Bewerbertrainings auch diverse Berufspraktika. Darüber hinaus gibt es auch eine Kooperation im Rahmen des Werkunterrichts und Experten aus dem Unternehmen, zum Beispiel aus der Finanzbuchhaltung oder der Konstruktion, nehmen am Unterricht teil und geben ihr Praxiswissen an die Schülerinnen und Schüler weiter. Ganz neu sind zudem die beiden Projekte „MINT für Mädchen“ für die 6. Jahrgangsstufe und „Elektromagnetismus“, das in den Physikunterricht der 10. Jahrgangsstufe eingebunden wird.

Anja Stieglbauer

Schreibe einen Kommentar