Auf die (Müsli-)Komponenten kommt es an

Zuverlässige Sicherheitsbremsen für innovativen Müsliautomaten

Das Müsli nach eigenen Wünschen zusammenstellen? Darauf legen mittlerweile viele Verbraucher wert. Möglich wird das jetzt auch mit dem innovativen und hygienischen Goodyfoodie Müsliautomaten der Firma Goodyfoody GmbH, einer Ideenschmiede aus Norddeutschland. Im Automaten setzt das Unternehmen auf Sicherheitsbremsen von mayr® Antriebstechnik. Diese halten den zu befüllenden Müsli-Becher zuverlässig und sicher in Position.

Ob frische Eier, Butter, Grillfleisch, Honig oder Käse – Lebensmittelautomaten, über die landwirtschaftliche Betriebe ihre Produkte vor Ort direkt vermarkten, liegen im Trend. Und immer häufiger finden sich auch Automaten, die Masken oder Desinfektionsmittel bereitstellen – bedingt durch die aktuelle Corona-Situation. Ein Automat aber, der nicht nur das angewählte Produkt herausgibt, sondern ein komplettes Müsli nach den Wünschen des Benutzers und vor dessen Augen zusammenstellt, ist etwas Besonderes. Entwickelt und produziert hat den Goodyfoodie Müsliautomaten das Unternehmen Supertek aus dem norddeutschen Emden an der Emsmündung. Der Betrieb, 2005 als kleine Werkstatt gegründet, entwickelt und fertigt heute zukunftsweisende Sondermaschinen und Produktionsanlagen für ein breites Branchenspektrum. Beispielsweise für die Lebensmittelbranche – und hier insbesondere für den wachsenden Müslimarkt mit seinen individuellen Müslimischungen – automatisiert Supertek die gesamten Produktionsabläufe mit intelligenten Abfüllanlagen, Mischanlagen, Packstationen und Robotertechnik inklusive Software.

Intelligent, hygienisch, transparent

„Der Goodyfoodie Müsliautomat kommt im Lebensmitteleinzelhandel zum Einsatz und ist eine innovative Weltneuheit für Müsliliebhaber“, erklärt Supertek Geschäftsführer Gerd Janssen. „Im Müsliautomaten befinden sich über 40 verschiedene Zutaten, die die Kunden über einen Touchscreen nach ihren Wünschen zusammenstellen können. Durch die transparente Scheibe können sie den Produktionsvorgang beobachten.“ Die Zutaten werden in speziellen Magazinen aufbewahrt, die über fünf Etagen verteilt sind. Ein Greifarm fährt mit dem Becher die ausgewählten Zutaten an, öffnet den Verschluss des Magazins und dosiert die Zutaten grammgenau in den Becher. Anschließend wird der Becher verschlossen, etikettiert, geschüttelt und über das Ausgabefach bereitgestellt.

Goodyfoodie Müsliautomat
Goodyfoodie Müsliautomat: Im Automaten setzt das Unternehmen auf Sicherheitsbremsen von mayr® Antriebstechnik. Diese halten den zu befüllenden Müsli-Becher zuverlässig und sicher in Position. Bildquelle: Goodyfoodie

Sicher in Position halten und abbremsen

Der Greifarm, bzw. die vertikale Achse, mit der der Müslibecher auf und ab bewegt wird, wird mit einem Schrittmotor angetrieben. Dieser ist mit einer ROBA-stop®-M-Sicherheitsbremse von mayr® Antriebstechnik ausgestattet. Wenn der Motor eine bestimmte Position angefahren hat, hält die Bremse diese millimetergenau, und sicher. Die Bremse arbeitet also im Normalbetrieb als Haltebremse, sie kann den Becher im Notfall aber auch zuverlässig aus der Bewegung heraus anhalten. Denn die ROBA-stop®-M-Sicherheitsbremsen von mayr® Antriebstechnik sind elektromagnetische Federdruckbremsen und arbeiteten nach dem Fail-safe-Prinzip. Das bedeutet, sie sind ausfallsicher. Sie sind im stromlosen Zustand, also bei Stromausfall oder Not-Aus, geschlossen. Wird der Strom eingeschaltet, baut sich in den Bremsen ein Magnetfeld auf. Die Ankerscheibe wird dadurch gegen den Federdruck an den Spulenträger gezogen. Der Rotor ist damit frei, d. h. die Bremse ist gelüftet. Bei Fehlerzuständen wie Stromausfall oder Not-Aus bringt die ROBA-stop®-M-Bremse den Greifarm mit dem Becher innerhalb kürzester Zeit zuverlässig zum Stillstand. Das schützt den Automaten vor Beschädigungen und Ausfallzeiten.

Bremsen intelligent ansteuern und Energie sparen

Um die Betriebstemperatur und den Energiebedarf der Müsli-Automaten zu senken, kommen die Sicherheitsbremsen zusammen mit einem ROBA®-switch Gleichrichter von mayr® Antriebstechnik zum Einsatz. Dadurch lässt sich deutlich Energie einsparen. Denn nur beim Einschalten wird die Bremse kurzzeitig mit einer hohen Spannung bestromt. In dieser Phase ist eine hohe Magnetkraft erforderlich, um die Ankerscheibe über den Luftspalt anzuziehen. Liegt die Ankerscheibe dann allerdings am Spulenträger an, reicht eine wesentlich kleinere Magnetkraft aus, um die Bremse offen zu halten. Deshalb kann in dieser Phase die Spannung deutlich abgesenkt werden. Auf diesem Verhalten basiert ein Großteil des Energie-Einsparpotenzials durch den ROBA®-switch Gleichrichter: Verhältnisse von bis zu 4:1 zwischen Anzugsspannung und Haltespannung sind möglich. Senkt der Gleichrichter die Spannung nach dem Lüften der Bremse auf ein Viertel des Wertes ab, sinkt die Spulenleistung und damit auch der Energieverbrauch auf nur mehr 6,25 Prozent. Durch die optimale Ansteuerung der Bremsen können also bis zu 93,75 Prozent der Energiekosten gespart werden.

Sicherheit kennt keine Kompromisse

Die ROBA-stop®-M-Sicherheitsbremsen von mayr® Antriebstechnik kommen grundsätzlich in einer Vielzahl von Industrieanwendungen, zum Beispiel in Werkzeugmaschinen, Krananlagen oder Robotern zum Einsatz. Sie überzeugen durch ihren minimalen Energiebedarf, eine sehr geringe Eigenerwärmung und kurze Schaltzeiten. Die hohe Lebensdauer, der niedrige Wartungsaufwand sowie die einfache und schnelle Montage machen die Bremsen darüber hinaus zu einer besonders wirtschaftlichen Lösung. In allen Anwendungen gewährleisten sie volle Sicherheit, auch wenn der Antrieb beispielsweise zu Montage- oder Wartungsarbeiten abgebaut wird.

100-Prozent Qualitätskontrollen

Wie im Bereich der Lebensmittelsicherheit sind auch bei mayr® Antriebstechnik Qualitätskontrollen fester Bestandteil der Firmenphilosophie. Und so tragen die Sicherheitsbremsen des renommierten Familienunternehmens entscheidend dazu bei, das Gefährdungsrisiko nach EN ISO 13849-1 zu minimieren. mayr® Antriebstechnik stellt dabei die für die Sicherheitsbetrachtung nötigen Sicherheitskennwerte für seine Bremsen bereit. Zudem stellen bewährte Konstruktionsprinzipien und permanente Kontrollen eine gleichbleibend hohe Qualität sicher. So muss jede einzelne Sicherheitsbremse, die das Werk verlässt, nach der Komplettmontage und Einstellung eine 100%-Prüfung bestehen. Alle ermittelten Messwerte werden zusammen mit der dazugehörigen Seriennummer der Bremse in einer elektronischen Datenbank archiviert. Nur so ist eine 100-prozentige Rückverfolgbarkeit gewährleistet.

Mehr Informationen zu ROBA-stop®-M-Sicherheitsbremsen von mayr® Antriebstechnik

Mehr Informationen zum Goodyfoodie-Müsliautomat

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Simone Dauer

Schreibe einen Kommentar